Kreta - Tag 3

Tja, wenn man mit mir als klassische Archäologin nach Kreta reist, muss man eben auch ein paar mehr Ausgrabungsstätten besuchen. Deshalb waren wir am Donnerstag schon kurz nach 9 in Malia. Vorteile gegenüber Knossos: 1. es ist nicht so überlaufen und 2. sind die Überreste der bronzezeitlichen Palastanlage überdacht.
Weiter ging es wie am Vortag Richtung Agios Nikolaos. Wir sind dann aber bis nach Elounda gefahren, einer kleineren Hafenstadt, in der grad massig teure Hotels entstehen ö.ö
Von dieser Stadt sind wir mit einem kleinen Schiffchen auf die Insel Spinalonga gefahren.
Im 16. Jh. ist auf dieser Insel eine große Festungsanlange errichtet worden. Anfang des 20. Jh. siedelte man dort eine Leprakolonie an. Heute ist die Insel verlassen, aber die Überreste der Festung sowie der Siedlung sind heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Ich hatte leider nicht das richtige Schuhwerk an um über die ganzen Felsen und das Geröll zu klettern. Deshalb hab ich mich im Schatten des Innenhofs der Festung versteckt und mein Männe ist alleine bis auf die Spitze der Insel geklettert.
Tja, vielleicht hätten wir nicht in der Mittagshitze da hin fahren sollen ^^
Dank der Badeklamotten, die wir unter unser Kleidung trugen, konnten wir aber nach der Rückfahrt in Elounda baden gehen. Sandstrand ohne große, böse Wellen, genau so habe ich mir das Schwimmen im Mittelmeer vorgestellt :D
Den restlichen Nachmittag haben wir im Pool unseres Hotels verbracht.

Kreta - Tag 2

Unser zweiter Urlaubstag ging nach Agios Nikolaos, eine Stadt östlich an einer Bucht gelegen.
Ebenfalls eine auf Touristen ausgelegte Stadt wie Heraklion, aber um einiges schöner. Sie ist viel kleiner, aber weniger schmuddelig. Es gibt kleine Gassen und einen Höhenunterschied in den Straßen, der sich gewaschen hat. Teilweise waren Stufen im Gehweg um die 40 - 50 cm hoch... wie die kleinen alten Damen da wohl lang kommen?
Da wir unseren Mietwagen und die erste Tankfüllung in Bar bezahlt haben, brauchten wir dringend Geld. Mein Männe hatte sich extra für den Urlaub eine Kreditkarte angeschafft. Aber natürlich will die kein Laden nehmen und bis wir einen Bankautomaten gefunden hatten, mit dem wir auch zurecht kamen, hat es ein wenig gedauert. Wir wollten schon am Vortag Geld abheben, aber auf Kreta schließen die Banken am Dienstag um 14(!) Uhr.
Die Stadt liegt natürlich direkt am Wasser und weil das noch nicht genug ist, gibt es zusätzlich einen See, der vom Meerwasser gespeist wird.
Herrenlose Hunde habe ich diesmal keine gesehen, aber am Hafen gab es eine kleine Stelle, an der Katzen gefüttert wurden. Die meisten haben sich nicht für uns interessiert, da hat man die eigenen Stubentiger zu Hause direkt noch mehr vermisst.

Unseren geplanten Nachmittagsausflug auf die Lassithi-Hochebene haben wir auf Grund der Hitze ausfallen lassen und sind statt dessen in unserem Ferienort an den Strand gegangen. 
Was für eine Enttäuschung. So hohe und kräftige Wellen, da konnte man nichtmal drin stehen ohne von den Beinen geworfen zu werden =/
Mein Männe ist statt dessen im Pool planschen gewesen, während ich das Salz von der Haut gewaschen habe ^^

Kreta - Tag 1

4 Tage nach unserer Hochzeit sind wir in die Flitterwochen nach Kreta aufgebrochen. Kurz nach 14 Uhr gings los + 3 Stunden Flugzeit + 1 Stunde Zeitverschiebung = Kurz nach 18 Uhr Landen in Heraklion. 
Erstmal mussten wir unser Mietauto abholen, das dann auch noch voll tanken und uns ohne funktionierendes Navi bis in unser Hotel nach Chersonissos durchkämpfen. Nach einem ersten reichhaltigen Abendbrot sind wir kurz Richtung Meer aufgebrochen und dann ins Bett.
Der Ausblick von unserem Hotelbalkon - man hat immer das Mittelmeer rauschen hören ♥
Frühstück, versuchen das Navi zu verstehen und ab zurück nach Heraklion.
Die Parkplatzsuche hat sich schwieriger gestaltet als erwartet ^^

 Heraklion hat mir nicht so gefallen. Alles so voll und irgendwie schmuddelig.
Und überall diese armen herrenlosen Hunde und Katzen. Das bricht einem wirklich das Herz. Den kleinen Kater hätte ich am liebsten mit nach Hause genommen =/
Unseren Nachmittag haben wir im Archäologischen Museum und dazu passend auf der Ausgrabungsstätte in Knossos verbracht.

Überall große deutsche Touri-Gruppen... und dazu die pralle Sonne. Das zerrt bei mir ziemlich an den Nerven. Ich komm mit Hitze nicht sooo gut zurecht und werd da schnell maulig ^^
Da freut man sich fast schon aufs Auto und den Fahrtwind. Und die Klimaanlage im Hotelzimmer.

Alles ein Frage des hätte - würde - könnte...

Vor gar nicht allzu langer Zeit hat Joana von Lichtpoesie über den Film "Alles eine Frage der Zeit" und dem "Was wäre wenn...?" geschrieben.
Kurzer Abriss zum Film: Ein junger Mann erfährt, dass alle Männer seiner Familie die Fähigkeit haben, in der Zeit zurück zu reisen, wenn sie sich nur auf diesen einen bestimmten Moment konzentrieren an den sie zurück möchten. So kann er ein 1. Date so lange durchspielen, bis es perfekt ist, seine Schwester davon abhalten, jemanden kennen zu lernen, der nicht gut für sie ist... usw.
Aber die Veränderungen in der Vergangenheit ändern auch die Zukunft.
Ich frage mich des Öfteren, was ich im Nachhinein betrachtet, alles gern ändern würde...
Würde ich zB nach der Grundschule doch auf ein Gymnasium gehen statt auf eine Gesamtschule?
Würde ich in der Klasse dort nicht das Mobbing-Opfer sein? Wäre ich vllt sogar beliebt, oder würde man mich noch schlimmer trietzen als meine Klasse es damals getan hat? Und darauf aufbauend, wäre ich heute vielleicht nicht so schüchtern und hätte Angst vor der Ablehnung anderer. Oder ich wäre noch mehr in mich gekehrt und würde es nicht ertragen, in der Öffentlichkeit unter Menschen zu sein, aus Angst sie könnten sich über mich lustig machen?
Ich hätte mir nach der Gesamtschule und der 10. Klasse auch keine neue Schule fürs Abitur aussuchen müssen. Ich hätte mich nicht für das Oberstufenzentrum entschieden, auf dem man statt Sport auch Tanzunterricht wählen konnte. Ich hätte dort also auch nicht meine beste Freundin kennen gelernt, mit der die Freundschaft bis heute angehalten hat obwohl wir 8 Jahre lang in anderen Städten und Bundesländern gelebt und uns nur alle 2-3 Monate mal gesehen haben. 
Aber mir wäre auch nicht mein erster Freund dort über den Weg gelaufen. Ich denke, jeder hat eine große Sache im Leben, die er mehr als alles andere bereut. Bei mir ist es genau dieser Mensch. Wie viel glücklicher, mit mir selbst zufriedener und weniger misstrauischer wäre ich wohl, wenn ich damals einfach den Zettel verloren hätte, den er mir mit seiner Handynummer zugesteckt hatte? Oder ich nach 2 Wochen gesagt hätte "Der ist ein Arsch, lass das lieber". Diese Beziehung hat mich damals sehr geprägt und auch verändert und ich wünschte mir, ich könnte es ändern...
Aber.... dann hätte ich mich nicht wegen ihm bei Knuddelns (kennt das noch einer?) angemeldet. Mir wäre dort nicht mein 2. Freund begegnet. Ich hätte dort keine Bekanntschaften geschlossen, die der Meinung waren, Knuddels wäre out und Jappy total in, ich solle mich da mal anmelden. Hätte mein 2. Freund nicht mit mir Schluss gemacht und ich hätte Knuddels nicht fluchtartig verlassen müssen, hätte ich meine Zeit nicht bei Jappy verbracht, wo mir dann durch Zufall dank derselben Interessengruppe mein jetziger Ehemann über den Weg gelaufen wäre...
Es gibt so viele Momente, von denen ich mir wünsche, sie wären anders verlaufen oder dass ich anders entschieden und reagiert hätte. Aber dann wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin. Ich würde nicht die Menschen um mich haben, die ich heute glücklich als "meine Freunde" bezeichnen könnte. Vielleicht wäre ich weniger kompliziert, würde nicht immer alles negativ und schwarz sehen, aber das werde ich zum Glück nie heraus finden ;)

Ja, das ist jetzt eine Menge Text gewesen und wir ihn bis zum Schluss durchgelesen hat, hat entweder eine Menge Interesse an meiner Vergangenheit und meinem Leben oder kennt sich mit diesem Wunsch bestens aus, auch etwas verändern zu können.

Sonnenuntergang a la Crète

An unsrerem letzten Abend der Flitterwochen haben wir es doch noch geschafft, uns unseren Ferienort Chersonissos näher anzuschauen. Die Stadt ist nicht so vorzeigenswert, die Bilder vom Sonnenuntergang schon, oder?

Ein neuer Lebensabschnitt

So, nun auch eine sehr kleine Auswahl an professionellen Hochzeitsfotos. Am Sonntag haben wir ja schon unser 1-Monatiges ^^
 Daraus allein hätte man schon eine Bildreihe machen können.
"Dana hat schon wieder ein Viech im Kleid"
Ungelogen, das sind mindestens 3 Lagen Tüll, keine Ahnung, wie die da immer wieder drunter gekommen sind ö.Ö
Jetzt suchen wir krampfhaft nach einer neuen und größeren Wohnung.
Es hat recht lange gedauert, bis ich meinen Männe davon überzeugen konnte, in Berlin zu bleiben und nicht Richtung Norden raus aus der Stadt zu ziehen. Vom "schönen" Wedding wollen wir nun in das ruhige und beschauliche Französisch Buchholz ziehen. Da gibt es viel Grün und Rentner. Keine Clubs, keine breiten Straßen.
Wir suchen schon etwas länger, nur leider melden sich die beiden Firmen, die dort Wohnungen anbieten, nie auf unsere Anfragen =/ Aber wir bleiben optimistisch. Bis jetzt haben wir auch keinen Grund, es zu überstürzen, weil wir dringend ein drittes Zimmer bräuchten. 

Und auch ganz neu - Ick hab meinen Führerschein, muhi!
Beim ersten Mal hab ich wirklich 2 Minuten vor Prüfungsende einen Radfahrer nicht bemerkt - tja, schön durchgefallen und das, wo ich doch am Nachmittag noch einen Termin zum Probeschminken hatte. 
Aber nun hat es geklappt und rein theoretisch wäre ein eigenes, kleines Auto jetzt nicht verkehrt. Mal schauen, ob ich da bald ganz stolz Fotos von zeigen kann (oder ist das eher son Männerding?)

Jedes Jahr aufs Neue

...gings für uns zur Pyronale.
Und zum ersten Mal nicht nur das Männe und ich, sondern gleich noch 2 weitere befreundete Pärchen.
Meine ganzen Weiber haben sich nämlich bei der Planung des Junggesellenabschieds kennen gelernt und irgendwie passt die ganze Gruppe gut zusammen, was mich sehr freut. So kann man auch in einer größeren Gruppe was unternehmen - eine völlig neue Erfahrung für einen unsozialen Menschen wie mich :D

Und ganz wichtig: Vielen lieben Dank für eure Glückwünsche.
Ich hoffe, demnächst kann ich euch auch ein paar der Aufnahmen von unserem Fotografen zeigen.