Only Teardrops

Ich hatte heute meinen letzten Praktikumstag. Mein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege ist offiziell vorbei. Ich bin schon recht traurig, immerhin war mein Tagesablauf und meine Konversationspartner in den letzten Monaten an meine Einsatzstelle gebunden. Und ich hatte eine tolle Stelle mit angenehmen Mitarbeitern. Ich werd das Ganze wirklich vermissen.
Aber bevor der Trennungsschmerz verwunden ist, beginnt schon wieder ein neues Kapitel in meinem Leben. Denn ich habe direkt im Anschluss an mein FJD einen Job bekommen. Neue Einsatzstelle, neue Leute. Kein Praktikant mehr, sondern richtig angestellt. So sehr ich mich auch darüber freue, endlich richtiges Geld zu verdienen, umso größer ist meine Panik vor dem Versagen.

Kennt ihr diese Angst vor etwas völlig Neuem? Oder geht ihr da völlig selbstbgewusst dran?
Bis demnächst!

Kommet näher und bestaunet die Waren!

 
Da ich am Wochenende meistens 4 - 5 Stunden am Stück Vox gucke, konnte ich am Sonntag auch in Ruhe die restlichen Bilder des historischen Marktes bearbeiten und diesen Post vorbereiten.
Mir gefiel die Aufmachung der Stände und auch der Leute dort sehr gut. Alles wirkte sehr autentisch und liebevoll gestaltet. Man sollte öfter auf solche Veranstaltungen gehen. Und sich da dann auch etwas gönnen. Wir haben uns zB eine Flasche mit giftgrüner Flüssigkeit gekauft. "Hexengalle": Kiwi- und Drachenfruchtwein. Bin schon gespannt.
Bis demnächst!

Trip in die Vergangenheit

Ein paar kleine Eindrücke aus dem Knoblauch-Haus in Berlin Mitte.
Heute und morgen findet im Nikolaiviertel ein historischer Markt statt und in die Museen kommt man kostenlos rein.
Eine sehr schöne Ausstellung und auch der Markt kann sich sehen lassen.
Wenn ich mich von der Konsole losreißen kann, folgen Bilder davon in nächster Zukunft :D
Bis demnächst!

*Wuuuuuuuuuuusch*

Am Wochenende war in der Heimat Brückenfest und Samstag Abend sollte es ein Feuerwerk geben. Also hab ich meine Cam mitgenommen. Aber kein Stativ ^^ 
Naja, wir waren eine halbe Stunde zu früh dran und deshalb konnte ich noch ein wenig mit der Langzeitbelichtung rumspielen.
Wir hatten unseren Standort auf einer Brücke, aber leider kam nur sehr selten ein Auto vorbei. Die haben also kein Fotomotiv geboten. Wir sind halt eine kleine Stadt und die paar wenigen, die noch um 22 Uhr unterwegs sind, waren wahrscheinlich schon auf dem Fest... oder warteten darauf, dass die einzige Disse der Stadt öffnet ^^
Meine charmante Begleitung waren übrigens Muddi und das Schwesterlein. 
Bis demnächst!

Nan Ts’ngonya Ma Bakithi Baba!

Ich ging eigentlich davon aus, ich würde euch während meiner Urlaubswoche mit Posts zuspammen, ABER ich hing lieber auf der Couch und vor der Konsole rum (Ni No Kuni - eines der besten Rollenspiele für mich ). Ich sah aus wie das typische Gamer Girl (nein, nicht diese Billoschlampen, die an nem Controller lecken oder ähnliches). Wenn man halt einfach nicht das Bedürfnis hat die schlabberigen Schlafklamotten gegen unförmige Jogginghosen zu tauschen. Und Haare kämmen einfach überflüssig wird. Man kann sie doch einfach zusammendrehen ne?
Zum eigentlichen Thema: Yeah, unser zweiter Urlaubstag!
Von Elmshorn ging es diesmal mit dem Zug nach Hamburg. Wir sind schon am Steintor ausgestiegen und dann Richtung Jungfernstieg gelaufen. Von da legen ja die ganzen Ausflugsschiffe ab und uns wurde eine Fahrt über die Alster empfohlen.
Bei den Preisen für eine 1stündige Fahrt muss man recht tief in die Tasche greifen. Wir haben 29€ zahlen müssen, autsch.
Aber der Kapitän und Reiseleiter war ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Es gab viele Infos und ne Menge Sprüche. Ich fand den Typen echt witzig ^^ Und das Wetter war auch auf unserer Seite. Für meinen Geschmack schon etwas zu sehr, denn die Sonne brannte gnadenlos vom Himmel und Schatten gabs auf dem Bötchen leider nicht.
Ich geb zu, bei Wärme werd ich schnell quengelig und auch ein unangenehmer Zeitgenosse, aber bei Fahrtwind war es wirklich angenehm und toll auf dem Schiff.
Nach der Fahrt ging es natürlich durch die Altstadt Richtung Rathaus. Vorher haben wir uns mal wieder im Shopping versucht, aber es wollte schon wieder nichts klappen. Naja, am Ende hätten wir es den restlichen Tag durch die Gegend schleppen müssen.
Mittagessen gab es stilecht bei Subways ^^ Und weil ich nun auch schon das dritte Mal durch die gleichen Straßen gelaufen bin, wollte ich mal was anderes von Hamburg sehen. Vom Schiff aus habe ich einen hübschen Park gesehen, also rein in die U-Bahn und los gehts. Dank mehrerer Baustellen und nicht ganz funktionsfähigem GPS brauchten wir zu lange für meinen Geschmack. Und dann hat sich auch noch die Sohle von meinen Schuhen verabschiedet und fiel einfach immer mehr ab ö.Ö Tja, also eierte und rutschte ich durch die Gegend -.- Und meine Laune sank gewaltigst.
Am Hauptbahnhof haben wir uns noch was zum Abendbrot besorgt und dann ging es endlich an den Hafen und zum Hauptgrund für unseren Besuch: Der König der Löwen!
Wunderschön. Wirklich nicht zu beschreiben. Man muss das einfach selbst gesehen haben. Schon beim Eröffnungssong "Der ewige Kreis" und der großartigen Bühnenshow und den unglaublichen Kostümen hat man einen Kloß im Hals. Ich bin sehr glücklich darüber, das Musical endlich gesehen zu haben und es zählt dieses Jahr mit zu einem meiner absoluten Highlights.
Bis demnächst!

Vom frühen Vogel und dem Mythos der Morgenstund

Unser erster "richtiger" Urlaubstag sollte schon um 7 beginnen, da wir zur Seehundestation nach Friedrichskoog und da auch unbedingt die erste Fütterung der Heuler sehen wollten. Also Wecker bzw. Handy gestellt und ab ins Bettchen.
Nächster Morgen: Der Wecker klingelt. Ich schalte ihn aus, schlurfe ins Bad, komm nach ein paar Minuten wieder raus und beginne, mir ein Gesicht zu malen. Wenig später kommt das Männe ausm Bad und ich frage nach der Zeit. Joa, kurz nach halb 6... wie, was? WTF? Tja, ich habe in meinem Handy einen regelmäßigen Termin drin. Von Montag bis Freitag soll es um 5.15 läuten. Und das hat es auch an diesem Morgen -.- Also ging es fertig geschminkt und mit Kontaktlinsen drin nochmal für ein Stündchen ins Bett.
Frühstück haben wir uns ganz luxuriös bei Mäcces gegönnt. Ich steh auf den McMuffin mit Bacon ♥ Und weil sich dat Männe einen großen Kaffee geholt hat, durften wir uns eins dieser Cola-Gläser aussuchen. Yeah, lila! Sind alle weg. Verdammt! Ich weiß nicht, ob mein Blick so steinerweichend war, aber die Frau an der Kasse hat mir netterweise das letzte lila Glas aus dem Aufsteller gegeben, freu!
Aus Elmshorn kamen wir teilweise nur im Schritttempo raus, einer Baustelle sei Dank. Und der hatten wir es auch zu verdanken, dass wir die falsche Ausfahrt erwischt haben. Naja, trotz Umweg und weiterer Baustellen (haben die im Norden nix besseres zu tun?!) haben wir es trotzdem rechtzeitig zur Fütterung geschafft.
Im Moment sind wohl um die 140 Heuler in der Station. Sobald sie groß genug und in guter körperlicher Verfassung sind, werden sie ausgewildert. 
Es gibt aber noch 6 erwachsene Tiere dort, die auf Grund körperlicher Beschwerden oder weil sie in der Station geboren wurden, nicht ins offene Meer zurück dürfen.
Die Tiere beherrschen dann auch ein paar Tricks und Spielerchen ^^
Wir waren knapp 2 Stunden dort, denn soo groß ist die Station nicht. Aber ich kann den Besuch dort nur empfehlen. Der Eintritt kostet 6€ und mit so einem Ausflug kann man vor allem die Kinderchen begeistern ;)
Weiter ging es für uns nach Friedrichskoog Spitze. Denn da gab es direkten Zugang zur Nordsee!
Einmal über den Deich und da war es... das Meer! Also Schuhe aus (waren Sandaletten, also konnte ich sie einfach an ihren Riemchen an meine Tasche bammeln) und rein ins Wasser. Es war relativ steinig und echt rutschig. Und weil ich keine Lust darauf hatte, mit Tasche und Kamera baden zu gehen, bin ich nicht weit gegangen, obwohl das Wasser sehr flach war. Also sind wir über den grasbewachsenen Deich geschlendert, haben in der Sonne gesessen und unseren Proviant gefuttert.
Natürlich bin ich in irgendwas reingetreten, was meinen linken Ring-Zeh einmal anschwellen ließ  (Meine Zehen bezeichne ich wie meine Finger: Zeigezeh, Stinkezeh, Ringzeh und natürlich der kleine Zeh - dafür wurde ich schon mehrmals belächelt... aber wie sollte man die sonst nennen?).
Auf dem Rückweg gab es Mittag beeeeeiiii...ja wo wohl??? Mäcces ^^ Ich wollte mal den kleinen Wrap probieren. Bis auf die Tomate sehr lecker.
Kaffee gab es dann schon wieder bei Omma und dann haben wir nochmal die Shopping-Meile unsicher gemacht. Immerhin hatten die Läden diesmal offen. Die Ausbeute ist nicht der Rede wert. Ich habe in den letzten 2 Wochen jeden H&M abgeklappert in der Hoffung, ich würde ein schwarzes Maxi-Kleid finden, das es im Sale gab. Aber Fehlanzeige =(

Wer bis hier unten gelesen hat - dolle Wurst!
Unseren 2. und schon wieder letzten Urlaubstag gibt es in naher Zukunft.
Bis demnächst!

Home is where the Cats are

Meine Kuscheltiger sind für unsere 3 Tage Urlaub natürlich nicht mitgekommen.
Wir haben sie aber in den fürsorglichen Händen meiner Schwester und ihres Männes gelassen.
Aber Sorgen macht man sich trotzdem, unsere beiden sind halt manchmal anstrengend und speziell.
Aber trotzdem gab es nichts schöneres für mich, als am Mittwoch Abend in meinem Bettchen zu liegen und darauf zu warten, dass Willow sich an meinem Kopf zusammen rollt.
Und noch schöner war es, an den folgenden Tagen von Terra geweckt zu werden, die voller Inbrunst mein Kissen durchgeknetet hat :D

Willow ist natürlich die hübschere von beiden, aber Terra ist einfach die niedlichere. Sie hat einfach diesen treu-doofen Blick, der einen quieken lässt und du willst sie hochnehmen und knuddeln!
Nur will sie das nicht ^^
Bis demnächst!

Follow the not so really yellow brick road

So, meine Lieben. Seit Mittwoch Nachmittag bin ich aus meinem Kurzurlaub wieder zurück und bin dankbar, dass ich noch eine Woche habe, in der ich einfach meinen Hintern auf der Couch parken kann ^^

Wir sind Sonntag gegen 8 Richtung Hamburg aufgebrochen und sind nach knapp 3 Stunden angekommen. Dat Männe ist ja jetzt unter die Autobesitzer gegangen,
 ALSO fuck off DB!
Keine Verspätungen, keine lärmenden Kinder, nur unsere dröhnende krass endgeile Musik, die das Auto vibrieren lässt :D
Untergekommen sind wir bei der Schwiegeroma nahe Hamburg und mit ihr haben wir natürlich am Nachmittag einen kleinen Spaziergang durchs Städle gemacht.
In der "Shoppingmeile" gabs auf dem Boden kluge Sprüche, die ich nicht verstanden habe, aber ein paar Schlagworte habe ich trotzdem mitgenommen.
Unser erster Urlaubstag bestand größtenteils aus Auto fahren und von Omma gemästet werden.
Die nächsten beiden Tage waren etwas ereignisreicher und die Fotos sind auch abwechslungsreicher, versprochen ^^

Bis demnächst!